Bilder und Grüße von dort, wo ich war

Ich war in den letzten zwei Monaten insgesamt 29 Tage im Krankenhaus. Davon ging es mir ungefähr drei Tage richtig schlecht, dann hatte ich keine Schmerzen mehr und habe mit Interesse meine Heilung angestrebt, unterstützt und mitverfolgt. (Ich habe Rheuma, so spannend ist das also nicht gewesen.) Zwischendrin hatte ich aber auch sehr viel Zeit für mich. Das ist für mich als Mutter eines knapp 3jährigen Jungen eine Sondersituation gewesen! Ich bin vom Persönlichkeitstyp her auch so gestrickt, dass ich gern für mich allein bin und viel mit mir anzufangen weiß. So schlimm fand ich es also nicht, auf einmal so viel Ruhe und Entspannung ganz für mich allein zu haben.

Ich habe im September und Oktober also ca. 23 Tage lang Zeitschriften und Bücher gelesen, war spazieren, als es mir wieder richtig gut ging, und habe gemalt. Um ehrlich zu sein, habe ich hauptsächlich gemalt 🙂 Und zwar ganz verschiedene Sachen. Die Ruhe hat mich sehr inspiriert. Früh am Morgen habe ich meistens irgendwas Lustiges gemalt, z.B. Blumenmuster:

Die Formen und Farben haben mich super auf den Tag eingestimmt! Das hat so richtig viel Spaß gemacht! Und den brauchte ich in den Kliniken auch. Ich bin ganz gut darin, immer das Positive an jeder Situation zu finden und ich weiß auch, dass ich Glück hatte und es mir wirklich relativ gut ging. Aber letztlich wurden eben doch jeden Tag irgendwelche Nadeln in mich gestochen (zum Blutabnehmen, aber trotzdem) und ich war relativ fremdbestimmt. Das ist vielleicht etwas entlastend gewesen am Anfang, aber dann war es doof. Deswegen liebte ich und liebe immer noch diese Blümchen und Kullern und die schönen Farben, die mir über die Zeit geholfen haben.

Tagsüber kamen dann noch andere Skizzen dazu, meistens, wenn ich gerade aus dem Wald zurück gekommen war. Ich habe mich auch durch Dinge um mich herum, durch Podcasts und durch Bilder, die ich auf Instagram gesehen habe, inspirieren lassen. Wie gesagt, ich hatte viel Zeit und ich habe einen Großteil meiner Zeit tatsächlich zeichnend und malend verbracht.

Hach, wie war das schön! Zwischendrin habe ich auch schon wieder angefangen, neue Projekte zu planen. Der Minikurs „Drei bunte Herbstbilder“, der heute anfängt, gehört dazu. Im November gibt es einen weiteren Minikurs, der auch sehr interessant sein wird, denn da malen wir mit Naturfarben, die wir selbst herstellen. Aber dazu später mehr…

Jetzt bin ich wieder zu Hause. Und das ist auch gut so 🙂 Ich werde mich nun wieder regelmäßiger melden und Dir auch rechtzeitiger von neuen Kursen und kostenlosen Malabenden erzählen – letzte Woche war einer – damit Du nichts verpasst. Auf meinem Instagramprofil poste ich etwas häufiger, da würden die News nicht an Dir vorbei gehen. Oder Du meldest Dich für meinen Newsletter an, den ich ab jetzt wieder regelmäßig einmal in der Woche versende.

Jedenfalls hoffe ich, dass es Dir gut geht, und freue mich über Dein Interesse oder Deine Rückmeldung!

Bilder und Grüße von dort, wo ich war
Markiert in:                         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: