Spargelzeit!/ Asparagus season!

Ich komme ja ursprünglich aus einem Spargelanbaugebiet. Im Frühjahr geht’s da immer los mit der Plastikfolie auf den Feldern, überall ganz große Rollen. Kurz vor Beginn der Spargelzeit werden in allen Wohngebieten – also sehr weit weg von den Spargelfeldern – kleine Holzhütten aufgestellt, in denen ab dem Stichtag weißer Spargel verkauft wird. Später kommen dann Erdbeeren dazu und Tomaten. Mehrere Wochen lang sind die angehäuften Felder mal schwarz, mal weiß abgedeckt. Überall Spargel. Zwischen den Reihen wuseln die Spargelstecher wie Ameisen umher. Tagaus, tagein. Der Boden ist extrem sandig, an diesem Spargelfeld sogar so sehr, dass man mit dem Fahrrad nicht durch kommt. Ich habe meines nämlich schon an diesem Feld vorbei geschoben (und mich darüber nicht gefreut).

Dieses Bild gehört in die Reihe ‚An der Bahn‘. Ich habe es mit Acrylfarbe untermalt (1), das funktioniert ganz gut und trocknet echt schnell (2 wurde nur eine halbe Stunde später aufgenommen – bei einer Öluntermalung wäre das nicht möglich gewesen). Das Bild ist eine Herzensangelegenheit für mich geworden, ein Stück Heimat fern von der Heimat! Denn ich wohne nicht mehr im Spargelland.

Spargelland/ Asparagus land. Öl auf Leinwand/ Oil on canvas. 30 x 40 cm.
Spargelland/ Asparagus land. Öl auf Leinwand/ Oil on canvas. 30 x 40 cm. 110 €/ $120.

I originally hail from a part of Germany in which asparagus is a big deal. Not quite the ‚white gold‘ – because we eat white asparagus – but almost. As soon as it gets a bit warmer the fields are getting prepared for the asparagus season. Large rolls of black/white plastic foil line the fields in order to be put on the little mounted rows soon: with the black side up so that it gets really warm underneath which means the asparagus will grow quickly, with the white side up once the season is in full swing to keep the soil cool (I think). Aspargus fields as far as the eye can see. My own private asparagus Idaho. In between the rows ‚guest workers‘ from countries to the East of us are scurrying through the rows with their long aspargus knives. Day in, day out. The soil is extremely sandy; I got stuck near this field with my bicycle once and had to push it for about 1 km.

This painting is from the series ‚Along the railway line‘. I did the underpainting in acrylics (1) which works really well, I have to say, especially because it dries quickly – (2) was taken half an hour after (1) which would have nver been possible with an oil underpainting. The painting really means a lot to me: it’s a piece of home away from home. Because I no longer live in asparagus land, boohoo.

(1) Untermalung/ Underpainting.
(1) Untermalung/ Underpainting.
(2)
(2)

Spargelzeit!/ Asparagus season!
Markiert in:     

4 Gedanken zu „Spargelzeit!/ Asparagus season!

  • 16. Juni 2015 um 14:34
    Permalink

    Du hast unsere Spargelheimat gut getroffen. Und genau solche Bilder zeigen mir wieder, wo ich alt (noch älter) werden möchte. LG co.

    Antworten
    • 17. Juni 2015 um 6:55
      Permalink

      Danke! Ach, das ist ja schön, dass Dich das Bild wirklich an die Heimat erinnert. Mich auch. Das ist ein Feld zwischen Tieckow und Fohrde; willst Du da älter werden? Das Bauland ist noch preiswert 😉

      Antworten
      • 17. Juni 2015 um 19:33
        Permalink

        Ich denke, dass ich wohl in Plaue kleben bleibe. Die Havel, die dort in den Plauer See übergeht zieht mich irgendwie magisch an.

        Antworten
        • 20. Juni 2015 um 13:43
          Permalink

          Kann ich gut verstehen. Das Havelwasser duftet auch so unvergleichlich gut!

          Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: