Adventures, the quiet version

 

Skizzenbuch 13.4.

The past two weeks have been busy and adventurous. Well, maybe adventurous in the geeky kind of way rather than the outdoorsy or saving-the-world way. I injured myself working out and could hardly walk. Then I had a deadline at work and an important presentation to prepare and to deliver. I survived both but only just. A little cowslip saved me in the end 🙂 (Well actually it was painting the flower which saved me because it reminded me in my hour of need who I am.)

Die letzten beiden Wochen waren wirklich voll und abenteuerlich. Naja, nicht abenteuerlich im Sinne von rauf auf den Kilimandscharo oder nur-noch-schnell-die-Welt-retten, eher so ruhig. Zuerst habe ich mir beim wilden Sport machen eine Sehne überdehnt und konnte kaum auftreten. Dann hatte ich eine Deadline auf der Arbeit und einen wichtigen Vortrag vorzubereiten bzw. zu halten. Ich hab’s alles gerade so überstanden, aber nur, weil mich ein kleines Blümchen in der Stunde der Not daran erinnert hat, wer ich bin 🙂 (Also eigentlich war’s das Malen der Blume, um ganz korrekt zu sein.)

Adventures, the quiet version

2 Gedanken zu „Adventures, the quiet version

  • 15. April 2016 um 17:43
    Permalink

    Die Zirkusszene finde ich besonders klasse, schön locker und perfektes Licht, toll! Und gute Besserung… ich würde vermutlich trotz Blümchen durchdrehen, wenn ich eine Woche nicht richtig laufen könnte!

    Antworten
    • 18. April 2016 um 7:05
      Permalink

      Ich bin auch ein bisschen durchgedreht und schön beleuchtete Szenen (Morgenlicht ist das allerbeste!) haben mich nur halb getröstet, was das anging 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: