September

paulikloster

This month was an extraordinarily productive one. My husband was away in the first half and I got into the habit of truly painting for an hour or so every day and maybe a bit more on the weekends. When I’m away for work, I also have my sketching and painting kit with me, and as I feel a little bit lost in the evenings then – plus I really can’t do intellectual work until just before I go to bed – I usually paint and listen to an audiobook. Hence the almost daily blogging. This mini sketch was prepared on the way to the train station after a business meeting. It’s in a little paperblank book which I had purchased minutes before and which is just good enough to take a few washes of gouache paint.

Dieser Monat was ein extrem produktiver für mich. Mein Mann war in der ersten Häfte weg und irgendwie bin ich in einen täglichen Malrhythmus gekommen. Eine Stunde oder so am Abend und ein bisschen mehr am Wochenende, und das kontinuierlich – prima! Wenn ich wegen der Arbeit unterwegs bin, habe ich auch immer mein Malzeug dabei. An den Abenden, an denen ich nicht zu Hause bin, fühle ich mich manchmal etwas verloren, und weil ich bis kurz vor dem Schlafengehen echt keine geistigen Anstrengungen mehr unternehmen kann, male ich dann besonders gern (und höre dabei ein Hörbuch). So kam es, dass es diesen Monat mehr Posts gab als je zuvor. Dieses Minibild habe ich auf einer Dienstreise auf dem Weg zum Bahnhof vorgezeichnet. Es ist in einem hübschen Paperblank-Buch, das ich kurz zuvor gekauft hatte und das sich gerade noch so für Gouachen eignet.

September
Markiert in:                                     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: