Last warm day | Der letzte warme Tag

Last week, my painting buddy Sigrid and I went out to catch what we thought was the last warm day. We drove to the river Elbe to a spot that neither of us had ever been to and we discovered, if that’s not too big a word, this particular river spot for us. I felt so blessed standing there in the warm sun painting away (munching on a yummy sandwich too – good times)! The river was very calm, almost pristinely so, the bees were buzzing around us, and butterflies came to sot with us every now and then, feeding on the nutritious silt sediments of the river. Blissful! I took home with me this here painting and a tiny bit of a sunburn, but that was ok. I later on tried another version of this in the studio, but I don’t think the second one is as successful as the first one.

Plein air piece, 20 x 40 cm.
2. Version, 30 x 40 cm.

Letzte Woche sind meine Malfreundin Sigrid und ich rausgefahren, um den letzten warmen Tag noch einmal malend zu verbringen. Es zog uns ohne große Diskussion zur Elbe bei Lauenburg an einen Flecken, den wir beide nicht gut kannten und an dem Tag für uns entdeckt haben. Hach, ich hatte es so gut, dort in der Sonne zu stehen mit dem Pinsel in der einen Hand und einem leckeren Brot in der anderen! Der Fluss war unglaublich ruhig, fast spiegelglatt. Um uns herum summten Bienen in pinken Blumen herum und ab und an kamen Schmetterlinge und setzen sich zu uns, um sich an den nahrhaften Flusssedimenten zu laben. Ein wahrer Segen war das! Ich habe viele kostbare Eindrücke und Erinnerungen und dieses Bild mit nach Hause genommen – und einen klitzekleinen Sonnenbrand, aber das war völlig ok. Später habe ich noch eine größere Version des selben Motivs angefangen, bin aber bisher der Meinung, dass sie an die Freilichtstudie nicht heranreicht. Vielleicht fehlt da noch was?

Last warm day | Der letzte warme Tag
Markiert in:                             

2 Gedanken zu „Last warm day | Der letzte warme Tag

  • 12. September 2017 um 12:19
    Permalink

    Mir gefällt das zweite sogar besser. Der Zauber des Spiegelglatten kommt wunderbar rüber.

    Antworten
    • 14. September 2017 um 7:53
      Permalink

      Ja, das stimmt, das ist glatter. Dass es ein okay-es Bild ist, finde ich ja auch. Trotzdem –
      ich bin immer noch am Ausloten in mir selber, woran es hakt. Komisch, aber es gibt eben manchmal Bildgefühle, die irgendwie quer sitzen oder schlagen 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: