I’m more or less housebound at the moment – the second sketch is a hint as to why – but sometimes I need to go out to see a doctor or learn about how to give birth to a baby and such like. I might even be able to schedule in some tea-cum-sketching time then so that I can get out my sketchbook and find myself some innocent captive subjects to sketch, hehe! The caption reads: ‚Two people in the market square; she gesticulates wildly whilst talking, he listens attentively whilst letting his eyes wander across the square.‘

Ich bin gerade mehr oder weniger ans Haus gebunden – die zweite Skizze sagt mehr als tausend Worte – aber manchmal muss ich doch raus zum Arzt oder zum Geburtsvorbereitungskurs. Und dann plane ich, wenn möglich, noch extra Zeit ein für ein Getränk irgendwo, schlage mein Skizzenbuch auf, suche mir ein paar Leutchen, die tief ins Gespräch vertieft sind und lege los 🙂

Kommentare

Ja, es macht schon was aus, wenn man direkt vor Ort zeichnet und malt, das wird mir immer wieder klar. Danke für die lieben Worte und Wünsche, ganz liebe Grüße auch an Dich 🙂

Liebe Mone, ich freue mich über Deinen Kommentar und darüber, dass die Ruhe in meinem Leben sich in den Bildern überträgt. Danke für die lieben Worte! Liebe Grüße, Antje.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: