Endlich durchstarten mit dem Malen!

Letzte Woche Sonntag saß ich im Gottesdienst und träumte während der Predigt vor mich hin – nicht ideal, war aber so. Denn früh am Morgen, bevor mein Lütter wach war, hatte ich mit Hilfe von meiner tollen Coachin Johanna und ihrem Podcast noch ein bisschen für das Business hinter dieser Webseite gearbeitet, bzw. für das, was da bald kommen wird. Naja, und dann saß ich da, der Kopf war noch sehr positiv am Rattern, lauschte den klugen Worten unseres Pastors und kam mir plötzlich ein bisschen komisch vor. Wie passt das ganze unternehmerische Handeln eigentlich in meine Weltsicht rein? „Da stimmt doch was nicht“, war mein erster Eindruck.

Aber dann fiel es mir wieder ein: Meine Coachin Johanna sagt immer, dass wir Frauen aus ihren Kursen ja nicht kreative Unternehmerinnen/ unternehmerische Kreative sein wollen, um richtig Schotter zu machen, sondern um den Menschen zu helfen. Denn jede von uns hat ihr eigenes Talent, das sie einsetzen kann, um für ihre Kunden Mehrwert zu schaffen, sprich: um ihnen zu helfen. Deswegen lohnt es sich so, um nur mal ein Beispiel zu nennen, sich um die Zielgruppe Gedanken zu machen. Wenn du weißt, wer dazu gehört und wo du mehrere von ihnen triffst, dann kannst du da hingehen, zuhören und herausfinden, was sie brauchen – und im günstigsten Fall es dann eben für sie als Produkt anbieten. Damit hilfst du ihnen.

Eine Kritzelei aus meinem Notizbuch zum Coaching.

Und genau darum ging es in dem Bibeltext an dem Tag, um das Helfen.* Helfen steht für JC an erster Stelle und das tut es für mich auch. Und für Johanna eben auch. Als mir das klar wurde, machte sich ein wohliges Gefühl in mir breit. Alles war wieder in Butter.

Ich schreibe deswegen heute darüber, weil Johanna und ihre Creative Business Party gerade ein kostenloses Video-Training angeboten hatten, mit dem sie jetzt schon vielen Frauen geholfen haben. Drei Videos und zwei Live-Sitzungen auf Facebook gehörten zum Paket, einfach mal so. Ich habe daran teilgenommen und wieder ganz viel gelernt. Die Inspiration für die Veränderungen, die in den nächsten Monaten hier passieren werden, habe ich teilweise aus diesem kostenlosen Video-Training.

So saß ich gestern beim Ausarbeiten von Ideen im englischen Café hier in Lüneburg. Ich höre meistens Johannas Podcast, schreibe und denke mit und skizziere nebenbei.

Den größten Push zur Weiterentwicklung von allem hier habe ich aber in dem Kurs bekommen, den ich im Sommer bei Johanna gebucht habe. „Endlich durchstarten“ hieß er und war einfach mal so richtig großartig! Auf jede einzelne Sitzung habe ich mich tierisch gefreut, und hinterher war ich immer ganz aufgeregt und hibbelig wegen all der Möglichkeiten, die ich mit meinem neuen Wissen gleich vor meinem inneren Auge gesehen habe. Und der Kurs startet jetzt wieder neu!

Ich kann ihn euch nur wärmstens empfehlen. Johanna hat viele Jahre erfolgreich als Illustratorin gearbeitet, bevor sie als Coachin in die Welt des Online-Business eingestiegen ist. Wenn eine Coachin da draußen Kreative versteht, dann sie! In dem neuen Kurs werden auch wieder Malerinnen, Textilkünstlerinnen, Grafikdesignerinnen, Innenraumdeko-Frauen (wie nennt man das noch einmal richtig??) und Illustratorinnen sein – unterschiedliche Branchen, aber alle haben die gleichen Fragen und Sorgen. Dadurch kriegst Du als Teilnehmerin Hilfe, selbst wenn Du gerade keine Frage gestellt hast. Prima fand ich das für mich. Und alle im Kurs wollen wirklich loslegen und DURCHSTARTEN! Wenn Du Dich hier auch gleich angesprochen fühlst, dann nix wie hin und anmelden!

Ich kriege für meine Empfehlung übrigens nichts.

Hier sind die wichtigen Links zu:

Arbeitssitzung letzte Woche: anderes Café, andere Deko.

* Denn Jesus sprach: „Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan.“

Endlich durchstarten mit dem Malen!
Markiert in:             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: