Draußenmalen – nicht in Celle, aber immerhin!

Letztes Wochenende war ja ein Maltreffen in Celle angekündigt. In letzter Minute haben Rita (@dahlemrita) und ich uns entschieden, dass wir beide zusammen – die „Gruppe“ war eher klein 😉 – auch in heimatlichen Gefilden malen können. Und so kam es, dass wir vier Jahre nach unserem ersten gemeinsamen Maltreffen wieder im selben Wald in Wietzendorf (bei Soltau) an fast genau derselben Stelle wie damals standen bzw. saßen und gemalt haben.

Ich hatte es auf Eberesche/Vogelbeere und Rainfarn abgesehen und Rita auf einen Gesamteindruck vom Wald. Zum Glück war es möglich, dass Jede von uns das sehen konnte, was sie malen wollte und wir trotzdem nahe beieinandersitzen konnten. Was haben wir geschnattert! Und ruhig und konzentriert gemalt! Es war die ideale Mischung.

Hach, das war so schön! Die Sonne kam später heraus und es war rundrum ein Vergnügen. Danke Wald, danke, liebe Rita, danke, ihr wundervollen Ebereschen und danke auch dir, Rainfarn!

Rainfairn. Aquarell auf grundiertem Papier.
Draußenmalen – nicht in Celle, aber immerhin!
Markiert in:                 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: