Folge 60: Vom Tiefpunkt zur Selbstfürsorge

Durch das Einsetzen einer schweren chronischen Krankheit bin ich zur Selbstfürsorge gebracht worden, kann ich sagen. Seitdem erst achte ich mehr auf meine Bedürfnisse, Wünsche und Grenzen. Wo ich stehe, wie es mir geht und was ich jetzt gerade brauche, versuche ich immer im Blick zu haben (was mir natürlich nicht immer gelingt). Eine gesunde Lebensführung gehört auch zur Selbstfürsorge. Gesundes Essen, ausreichend Schlaf und viel Bewegung sind beispielweise wichtig. Die Ziele von Selbstfürsorge sind Zufriedenheit und Wohlbefinden einerseits und die Vermeidung von Belastungen andererseits. Brauchte es den Tiefpunkt, um wirklich etwas mehr auf mich zu achten? Hm, vielleicht nicht unbedingt. Dass ich Überarbeitung und damit übermäßige Belastungen vermeiden will, hatte ich schon vor einigen Jahren gelernt. Und das hat mich seitdem auch beschützt. Wie genau das war und warum ich eben doch erst über den Tiefpunkt zur Selbstfürsorge kam, erzähle ich in der Podcastfolge.

Social Media Links:

Folge 60: Vom Tiefpunkt zur Selbstfürsorge
Markiert in:                 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.