Second day | Zweiter Tag

The first thing I will maintain to say about this day is that it was cold. Yes, it was. The cold was biting my hands as I was painting, I remember that distinctly and painfully. But it was the only day it wasn’t raining and on which, not owning the right kind of pleinair painting umbrella (yet), I was therefore able to paint in oils. That was meaningful for me. I attempted three paintings and finished two, one of which I dropped head-over on the pavement just as I was gettting ready to stuff it into my homemade wet panel carrier 🙁 Hence the dirt on it. All told a successful day 🙂

Wiese_Friedensau
This is the one which I accidentally dropped. | Das ist das Bild, das mir runtergefallen ist.

Hohenseeden_Raps

Das erste, was mir zu diesem Tag einfällt, ist, dass es kalt war. Ja, das war es wirklich. Ich habe die Kälte als Nadelstiche in meinen Händen gefühlt, das weiß ich noch ganz genau. Aber es war auch aus einem anderen Grund ein besonderer Tag in meiner kleinen Malreise, denn es war der einzige trockene und deswegen ölmalgeeignete Tag. Er sah so aus, dass ich insgesamt drei Bilder angefangen habe, zwei davon zum Ende gebracht habe und (nur) eins kopfüber auf den Gehweg hab fallen lassen, als ich es gerade in meine selbstgemachte Malplattenaufbewahrung reinlegen wollte. Also alles in allem ein ganz guter Schnitt 🙂

Second day | Zweiter Tag
Markiert in:                                     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: